Was mir bei den Spaziergängen wichtig ist:

Die Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung für Mensch und Hund

  • Ihr braucht Euch nicht anzumelden- wer da ist, ist da
  • Termine und Treffpunkte entnehmt bitte meiner Homepage. Denkt daran kurz vor dem Termin noch einmal zu schauen, falls ich kurzfristig absagen muss oder das Wetter wirklich gar nicht mitspielt
  • jeder kann den Spaziergang jederzeit abbrechen, falls ihm die Strecke zu lang wird
  • gerne können wir auch Eure Spazierrunden gehen, so wird es nicht langweilig und wir lernen alle neue Strecken kennen
  • wenn Eure Hunde zu Anfang sehr aufgeregt sind so ist das völlig normel. es ist keine alltägliche Situation die der Hund evtl. nicht gleich einschätzen kann. Bleibt ruhig und gelassen und nehmt mehr Abstand ein. Lobt/markiert und belohnt jedes Verhalten was in die richtige Richtung geht. In der Regel kommen die Hunde nach 10- 15 min. wieder runter.
  • da euer Hund ja etwas von dem Spaziergang haben soll, solltet ihr eine Leine nutzen die dem Hund einen gewissen Radius ermöglicht. Nutzt also gerne Schleppleinen oder auch Flexileinen ( ich habe grundsäzlich keine Probleme mit Flexileinen). Bitte berücksichtigt allerdings wie bei allem, dass ihr die Dinge so nutzt das niemand zu Schaden kommt.
  • falls Euer Hund nicht 100% leinenführig (dh. er kann an lockerer Leine auch an anderen Hunden/Mensch  vorbei laufen) ist, benutzt bitte ein Brustgeschirr. Ab einer Leinenlänge von 3 Metern, aufgrund der hohen Verletztungsgefahr bitte ebenfalls ein Brustgeschirr nutzen
  • die Individualdistanz der einzelnen Teams sind zu berücksichtigen (teilweise wird mit 5-10 Meter Leinen gearbeitet)
  • Ihr könnt zum üben abgehende Wege, Wiesen etc.nutzen um die Gruppe an Euch vorbeigehen zu lassen. Lobt /markiert  und belohnt  das ruhige Verhalten Eures Hundes . Vor allem wenn es für Euren Hund nicht selbstverständlich ist!

Zum Schluss noch etwas, was mir besonders am Herzen liegt. Meiner Homepage könnt Ihr entnehmen dass ich zu 100%  mit positiver Verstärkung mit meinen Hunden und Kundenhunden arbeite. Positive Verstärkung bedeutet sich auf erwünschtes Verhalten zu konzentrieren, motivations und situationsgerechte Belohnungen aufzubauen und unerwünschtes Verhalten zu verhindern/zu unterbrechen, ohne den Hund einzuschüchtern, oder gar zu verängstigen. Dies bedeutet, dass ich Dinge wie Leinenrucke, anschreien, Schreckreize wie Rappeldose, Discscheiben, Wasserspritzen, Kneifen in die Seite, körpersprachliches Bedrohen  etc. (wie sie auch vielfach von Fernseh“Trainern“ empfohlen werden) nicht tolerieren werde. Wenn Ihr mehr über positive Verstärkung und den Aufbau einer vertrauensvollen Mensch/Hund-Beziehung wissen wollt, sprecht mich nach unserer Runde an, oder kontaktiert mich per mail oder Telefon. Anleitungen könnt ihr gerne im individuellen Einzeltraining bekommen.

 

Kommentare sind geschlossen.