Wochenendseminar: „Jagdverhalten verstehen, kontrollieren & ausgleichen“ mit Anja Fiedler noch nicht bewertet

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 09.05.2020 - 10.05.2020
9:30 - 17:00

Veranstaltungsort
Badenhausen, NaturFreundeHaus

Kategorien


Orientieren, Fokussieren, Beschleichen, Verfolgen, Festhalten, Töten, Zerlegen, Vertilgen – die Elemente des Jagdverhaltens unserer Hunde sind facettenreich, und ebenso facettenreich sind die Ausprägungen der verschiedenen Jagdhundetypen. Die Selektionsgeschichte bestimmter Verhaltensreaktionen hat Spezialisten hervorgebracht, die das Wild suchen und körpersprachlich anzeigen, es weiträumig aufstöbern, verfolgen oder geschossenes Wild suchen, finden und dem Menschen zutragen oder den Menschen am Riemen zum Wild führen. Neben ihrer Selektionsgeschichte tragen unsere Vierläufer ein weiteres Erbe in ihrem genetischen Paket, den Nahrungserwerb: das Jagen und Sammeln. Hündisches Jagdverhalten zu verstehen ist die Basis effektiven und bedürfnisgerechten Trainings, und auf dieser verhaltensbiologischen Basis geht es mit einem Dreiklang aus Kommunikation, Motivation und Aufmerksamkeit im Trainingsboot frisch ans Trainingswerk.

Inhalte in Theorie und/oder Praxis:
– Jagdverhalten verstehen: Nahrungserwerb; die Jagdsequenz & was sie antreibt; Jagdgebrauch & Jagdhundetypen …
– Training im Dreiklang: Kommunikation, Motivation & Aufmerksamkeit
– Lerntheorie & positive Verstärkung als Trainingskonzept
– Jagdverhalten kontrollieren: Warten & Unterbrechen
– Aufmerksamkeit & Aufmerksamkeitswechsel – „Umschalten“ lernen
– der sichere Rückruf – einfach und/oder doppelt?
– mit angeborenen Verhaltensmustern & jagdlichen Auslösern arbeiten
– Kontrolle in Distanz – Sitzen, Stoppen, Warten & Co.
– Entspannung, um jagdliche Erregung zu dämpfen – Jagdverhalten ausgleichen: Belohnungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten finden

Anja Fiedler leitet seit zehn Jahren ihre Hundeschule „dogable – was (Jagd)Hunde wollen“ in Meerbusch am Niederrhein, dort arbeitet sie mit Menschen und ihren (Jagd)Hunden auf Basis positiver Verstärkung an zwei- und vierbeinigem Verhalten: von der Kontrolle unerwünschten Jagdverhaltens, über typgerechte, individuelle Beschäftigung, bis hin zu jagdlicher Arbeit und Prüfungsvorbereitung.
Während ihres Studiums der Medienwirtschaft ist sie selbst im Jahr 2001 auf den Hund gekommen, und schnell stellte sich heraus, dass der Verhaltensrahmen ihrer Dalmatiner Hündin Ally einen genaueren Blick auf die Materie Hundeverhalten erforderte. Als Frieda, eine Ungarisch Kurzhaar Hündin aus jagdlicher Leistungszucht, einzog, nahm das Immer-mehr-wissen-Wollen seinen Lauf: Jugendentwicklung, Jagdverhalten, Angst- und Aggressionsverhalten, Dummy-, jagdliche Arbeit und vieles mehr.
Nach bestandenem „Grünen Abitur“ kam 2009 Wolke, eine Ungarisch Drahthaar Hündin aus jagdlicher Zucht, in die Familie, und sie sollte mit Anja den Weg in die jagdliche Arbeit und zur jagdlichen Brauchbarkeit gehen – mit der Werkzeugkiste der positiven Verstärkung im Trainingsgepäck: kleinschrittig und bedürfnisgerecht. Als erfolgreiches Team waren die Zwei auf Jagden und diversen Prüfungen des Vorstehhunde- und Retriever-Lagers unterwegs: Verbandsjugendprüfung, Herbstzuchtprüfung, Vereinsschweißprüfung, Retriever-Gebrauchsprüfung, Langschleppenprüfungen (Distanzen: 800, 1200 und 1500 m) und Jagdliche Brauchbarkeit auf Nieder- und Schalenwild (NRW). Ilse, ebenfalls Drahthaar Vizsla und Wolkes Großnichte, tritt seit dem Sommer`18 in Wolkes Pfotenstapfen.
Mit ihrem Seminarprogramm rund um Jagdverhalten, Impulskontrolle, Motivation, Aufmerksamkeit, Entspannung, Beschäftigung und jagdliche Arbeit ist Anja unterwegs in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Mehr zu ihrer Arbeit erfahren Sie hier: www.dogable.de

Anmeldung unter:
odin2001@gmx.de (Gudrun Scholz)

Bitte um Bewertung

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.